Landesverband Prostatakrebs Selbsthilfe NRW e.V.

Hide
Show
 Kategorien : Nicht kategorisiert

 

Eines der Probleme mit den aktuellen PSA-Tests ist, dass sie eine one-size-fits-all Messung eines Proteins darstellen, das Männer natürlicherweise auf verschiedenen Ebenen produzieren.

Eine neue Studie, die von Forschern an UC San Francisco und Kaiser Permanente geführt wurde, hat genetische Prädiktoren des normalen Prostataspezifischen Antigen (PSA) Niveaus in gesunden Männern identifiziert, mit deren Hilfe die Genauigkeit der PSA-Prostatakrebstests verbessert werden kann. Diese auf Genomebene reproduzierten Erkenntnisse ermöglichen es genetisch bedingte Variationen der produzierten PSA-Menge zu erklären. So konnten zB 10% normaler Variationen der PSA-Werte von nicht an Prostatakrebs Erkrankten bestimmt werden, wobei die genauen Stellen des Genoms auch festgestellt werden konnten. In weiteren 32% konnten ebenfalls normale PSA-Variationen gefunden werden ohne daß jedoch die genauen dafür verantwortliche Stellen auf dem Genom bekannt waren.
Das Verständnis der genetischen Prädisposition eines bestimmten Patienten zu einem hohen PSA-Wert könnte es den Ärzten ermöglichen, PSA Testergebnisse besser zu bewerten, um das tatsächliche Prostatakrebsrisiko eines Patienten zu prognostizieren,
entweder durch Normalisierung der Ergebnisse auf der Grundlage der individuellen PSA-Werte oder durch individuelle Anpassung der Schwelle, die verwendet wird, um zu bestimmen, ob ein Testergebnis eine weitere Prüfung auslösen sollte, wie zB eine Prostata-Biopsie.

„Trotz der Mängel des PSA-Tests, er hat seinen Wert als Diagnose-Tool“, sagte John Witte, PhD, Professor für Epidemiologie und Biostatistik und Urologie an der University of California, San Francisco und Co-Autor der neuen Studie. „Wenn wir PSA als eine nützliche Diagnostik verbessern wollen, müssen wir die personalisierte Genetik in die medizinische Entscheidungsfindung einteilen. Wir müssen Patienten sagen können – das ist ein hoher PSA-Wert für Sie, nicht nur für die durchschnittliche Person.“

Originalartikel hier

Please follow and like us:
Facebook
Facebook

Wenn Sie diese Seite mögen teilen Sie sie mit Ihren Freunden mit

 Beitrag vom : 16. Februar 2017
Tags :